Kunden beraten Kunden – der neue Trend?

Ich war heute seit Längerem mal wieder in einem Blöd/Geiz-Markt. Zunächst die Vorgeschichte:
die Apple Pro-Maus meines Mitbewohners hat nach 5 Jahren täglicher Nutzung den Geist aufgegeben.
Sie sollte nun durch eine kabellose Maus ersetzt werden und ich wurde – wie das dann immer so ist – darum gebeten, ein solches Gerät zu aquirieren.
Ich kaufe – wie sicherlich Viele mittlerweile – einen gewissen Anteil derartiger Waren übers Internet. Speziell bei dieser Maus wäre die Ersparnis bei der Bestellung übers Internet aufgrund der Versandkosten aber so gering gewesen, dass ich die paar Euro gerne in den Komfort des lokalen Händlers investiere. Speziell in den lokalen Märkten haben wir in den vergangenen Jahren die Erfahrung gemacht, dass vor Geräte – vor allem innerhalb der Garantie – anstandslos eingeschickt / repariert werden, wenn nicht gar einfach direkt getauscht.
„Stöbern“ tue ich in Läden nur noch selten, da ich in der letzten Zeit vermehrt feststellte, dass solche Märkte selten das ganze Produktportfolio eines Herstellers vorrätig haben, oftmals aber auch noch alte Produkte o.ä.

Nun zum eigentlichen Thema:

ich befinde mich also dann und wann schon noch in diesen Märkten.
Ich spreche mir durchaus eine gewisse Kompetenz im Bereich der Unterhaltungselektronik zu und würde behaupten, dass ich mit so manchem der Leute dort, die als Verkäufer tätig sind, fachlich mithalten kann. Das kommt hauptsächlich daher, dass ich auch des öfteren mal Datenblätter, Produktbeschreibungen, etc. lese, wenn ich mich für ein gewisses Gerät oder einen Gerätetyp interessiere und mich dann auch schonmal gerne über das gesamte Angebot auf dem Markt informiere.

Im Laufe der letzten Besuche in diesen Läden jedenfalls passiert es mir immer häufiger, dass ich, während ich vor einem Regal stehe, um mir etwas anzuschauen, von Kunden angesprochen werde, die mich um meinen Rat fragen.
Ich finde das schon irgendwie hochinteressant; ist es der Zweifel an der Kompetenz der Verkäufer oder das Misstrauen in die Unparteilichkeit selbiger, der die Kunden dazu treibt, irgendwelche einigermaßen dahergelaufene aber dennoch wildfremde Menschen anzusprechen und nach ihrem Rat zu fragen? Oder hat es mittlerweile auch einfach zu viele negative Berichte in diversen Fernsehsendungen gegeben, in denen die Kunden schlecht beraten wurden oder ihnen irgendwelche Produkte aufgeschwatzt wurden?
Ich habe auch schon die eine oder andere sehr zweifelhafte Antwort von einem Verkäufer auf eine Frage gehört, die oftmals nicht nur falsches Wissen widerspiegelte, sondern blanke Unkenntnis auf dem eigentlichen Fachgebiet erahnen lässt.
Aber ich bin – auch in der letzten Zeit – durchaus gut beraten worden.
Mein letztes Positivhighlight war der Verkäufer, der sich bestimmt eine halbe Stunde Zeit genommen hat, um ein Verkaufsgespräch über ein- und denselben Fernseher zu führen. Und auf die Frage, welche Maße das Gerät denn nun genau habe (die Herstellerangaben sind ja öfter mal nicht so genau) ohne zu zögern einen Zollstock organisierte und nachmaß – und das alles, obwohl es in dem betreffenden Geschäft keine Verkaufsprovision gibt.

Schreibe einen Kommentar